Über das Boa Woyonko-Programm

Die Anfänge von Boa Woyonko… 

2011 gründeten Stefanie Apurie, Maria Bigelmayr und Florian Riegler – alle drei ehemalige Student_Innen der Sozial- und Bildungswissenschaften und selbst mit viel Auslandserfahrung ausgestattet – den Verein „Boa Woyonko“ mit dem Ziel, Kinder mit eingeschränktem Zugang zu Bildungseinrichtungen zu fördern.  

„Boa Woyonko“ ist ein ghanaisches Sprichwort und heißt übersetzt etwa: Man soll seinem Bruder/seiner Schwester helfen.

In diesem Sinne entsendete „Boa Woyonko“ Volontär_Innen zwischen drei und zwölf Monate als Englisch-Nachhilfelehrer_Innen in das Dorf Kwanta in Ghana. Gerade im ländlichen Raum ist der Zugang zu Bildung oft beschränkt. In Ghana herrscht Schulpflicht, doch einheitliche Standards (Lernmaterialien, Betreuung der Kinder usw.) sind nicht immer gewährleistet. In kleinen Dörfern wie Kwanta kann ein/e Volontär_In sowohl Kinder wie auch Lehrende unterstützen und sich individuell in Nachhilfestunden um Schüler_Innen kümmern.  

Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht, bei dessen Verwirklichung „Boa Woyonko“ immer helfen wollte bzw. will. 

… und wie Boa Woyonko zu UWA kam  

Nach erfolgreichen und tollen acht Jahren haben sich Stefanie, Maria und Florian entschieden, die Leitung von „Boa Woyonko“ weiterzugeben. Eine Möglichkeit dafür bot unser Verein UWA, dessen Gründerin Gudrun Bruckner ihren ersten Erfahrungen in der NGO-Arbeit bei „Boa Woyonko“ machen konnte und sechs Monate in Ghana verbrachte.  

So dürfen wir als UWA mit Stolz ab 2020 das Boa Woyonko-Programm anbieten, in dem wir Volontär_Innen als Nachhilfelehrer_Innen nach Kwanta schicken. Auch UWA ist Bildung ein Kernanliegen – so haben wir bereits im Juni 2019 eine eigene Veranstaltung zu dem Thema organisiert (UWAtalks: Quality Education).  

Wir wollen, dass du deine Fähigkeiten in deine Arbeit einfließen lassen kannst. 

Zusätzlich zu der Arbeit als Nachhilfelehrer_In, wollen wir als UWA auch den interkulturellen Austausch betonen und fördern. Das bedeutet, wir wollen Dir Unterstützung und Raum bieten, um individuell Projekte zu organisieren, die mit den Werten von UWA in Einklang stehen und dir ermöglichen, deine eigenen Talente einzubringen. Du malst gerne und möchtest alle zwei Wochen mit Kindern gemeinsam den Pinsel in die Hand nehmen? Du treibst leidenschaftlich Sport und könntest dir vorstellen, am Wochenende eine Sportstunde zu organisieren? Oder du engagierst dich für Umweltschutz und möchtest dieses Engagement an die Kinder in Kwanta weitergeben?  

Zuletzt wollen wir auf unsere Zusammenarbeit mit WeltWegWeiser hinweisen. WeltWegWeiser ist eine Servicestelle für internationale Freiwilligeneinsätze. Mit unserer Mitgliedschaft bei WeltWegWeiser verpflichten wir uns zu regelmäßigen Qualitätszirkeln und Selbstevaluierungen. Außerdem bietet WeltWegWeiser Infoveranstaltungen rund um das Thema Volontariat und Freiwilligeneinsatz sowie die Möglichkeit auf finanzielle Unterstützung deines Volontariats. (Mehr Infos zu WeltWegWeiser findest du hier.)  

Für mehr Informationen rund um die Aufgaben der VolontärInnen, das Dorf Kwanta und das Boa Woyonko Programm findest du unter Informationen zum Volontariat.